Etwa 20 Scala Enthusiasten versammelten sich am 9ten Mai wieder in Wien zum Meetup der Scala User Group Vienna im Stockwerk.

Manuel Bertrand begann das Meetup mit einer Zusammenfassung seiner letzten sechs Jahre als Scala Entwickler. Der kurzweilige und hervorragende Talk zeigte seinen – durchaus typischen – Einstieg in die Sprache Scala und in das funktionale Entwicklungsparadigma im Allgemeinen.

Dabei wurde mit vielen wiederkehrenden Vorurteilen aufgeräumt. Dass Scala beispielsweise schwer erlernbar sei oder der Markt nur wenige Scala-Entwickler brauche, wurde durch aktuelle Jobstatistiken und die Ergebnisse verschiedener Umfragen klar widerlegt. Es gab anschließend auch noch eine ausführliche Diskussion, in der Manuel eine eine Flut an Fragen sehr kompetent beantwortete.

Im zweiten Vortrag erzählt Matthias Langer über sein aktuelles Projekt: Eine Immobiliensuchmaschine, die gerade am Tag des Meetups online gegangen war. So zählten die Besucher zu den Ersten, die die neue Website zu Gesicht bekamen.

Matthias gab viele sehr interessante Einsichten zu den verwendeten Technologien hinter dem neuen Portal. Hervorzuheben sind dabei besonders seine inspirierenden Ausführungen über die Integration von offenen Datenquellen (Open Data).

Den Ausklang fand das Meetup durch eine mittlerweile traditionelle Verlosung von Büchern und Softwarelizenzen.

Bei openForce verwenden wir Scala bereits seit 5 Jahren und können die Beobachtungen von Manuel nur bestätigen. Die Produktivität steigert sich nicht nur durch den kürzeren Code, sondern vor allem durch den strengen Compiler, der schon viele Fehler im Vorfeld zu vermeiden hilft. Die Entscheidung ob man Scala in einem Projekt einsetzt liegt nicht zuletzt am Know How des Teams. Auch die verwendete Infrastruktur spielt eine entscheidende Rolle. Verwendet man Playframework oder Akka, ist die Verwendung von Scala intuitiver, wobei die Verwendung mit Java auch sehr gut funktioniert.

openForce entwickelt innovative Web- und mobile Softwarelösungen für seine Kunden. Dabei setzen wir auf moderne Technologien wie Scala und Apache Spark damit unsere Anwendungen

– einfach anwendbar,
– schnell,
– sicher und
– hoch skalierbar

sind.