Elastic Stack (ELK):
Die kostenlose Open-Source DevOps Toolsuite, mit der Ihr Team die Zeit für das Fixen von Software-Bugs um bis zu 80% reduzieren kann.

Elastic Stack Fact Sheet

  • Reduziert die Zeit für die Suche nach Software Bugs um bis zu 90%
  • Reduziert die Zeit für das Fixen von Software Bugs um bis zu 80%
  • Eliminiert Ticket-Hin-und-Her zwischen Entwicklern und IT-Ops bei der Suche nach Fehlern
  • Erhöht den Datenschutz (Sichere Logfiles, keine temporären Berechtigungen)
  • De-Facto Standard Tool, sehr gut entwickelt
  • Open Source, daher keine Lizenzkosten

Unseren ausführlichen Erfahrungsbericht zum Elastic Stack finden Sie hier.

Der Unterschied: Fehlersuche ohne und mit Elastic Stack

Vorher: So sehen Logfiles heute meist aus:

Keine Struktur, viele Formate, keine Filter, keine Queries: Die Suche nach Fehlern ist mühsam und unproduktiv.

 

Nachher: So sehen Logfiles mit Kibana (Benutzeroberfläche und Visualisierungstool des Elastic Stack) aus:

Auf einen Blick: „Hier ist das Problem!“

Alle Daten unter Kontrolle. 

Mit Filtern, Queries, Segmenten, logischen Verknüpfungen.

Beispiel-Query: timstamp:[160000 TO 160500] AND errorcode: 73

„I’m the master of my data“

Dieses 3-Minuten Video zeigt den Vergleich live:

So spielen die einzelnen Komponenten des Elastic Stacks zusammen:

1. Vorteile für die Entwickler

  • Ihre Entwickler können viel unabhängiger arbeiten: Weil Sie mit ihrer eigenen Datengrabber-Bot-Armee jederzeit alle Daten an den Fingerspitzen haben. Ohne Ticket-Hin-und-Her und ohne auf andere warten zu müssen.
  • Sie haben viel mehr Zeit für Arbeit an Stories und Architektur, weil Sie weniger Zeit mit Maintenance und Bugfixing verschleudern.
  • Sie sind ‚in control‘, weil Sie kritische Daten auswerten können, Trends und Probleme erkennen, bevor sie auftreten.

2. Vorteile für die Kollegen im IT-Ops:

  • Keine Zeit verschwenden für Ticket-Hin-und-Her und copy-paste von Logfiles.
  • Kein Berechtigungs-Chaos. Entwickler brauchen keinen Zugriff mehr auf Server. So bleibt die Infrastruktur bombensicher unter Kontrolle ohne Loopholes
  • Schutz sensibler Daten auch in logfiles. Wichtig für Datenschutznovelle 2017 (kommt im Mai)

3. Vorteile für die IT insgesamt:

  • Trends aus den Daten frühzeitig erkennen und damit Fehler und Performanceprobleme beheben, noch bevor sie auftreten
  • Refactoring-Projekte lassen sich besser verkaufen. Durch die Management-tauglichen Visualisierungen verstehen auch nicht-IT-Profis, was passiert wenn sich die technical debt noch weiter stapelt.
  • Agieren statt reagieren. Die IT erkennt aus den Daten Geschäftspotentiale und kann Vorschläge ans Management machen.

Die gute Nachricht: Elastic Stack ist Open Source und Lizenzen sind daher kostenlos.

Die Suite ist sehr gut entwickelt, etabliert und bei vielen etablierten Unternehmen, auch in Österreich im Einsatz, z.B:

Facebook, Audi, Salesforce, eBay sowie bei VOEST oder AMA.

Der Nachteil: Sehr flexibel und damit aufwändige Konfiguration

Wie häufig bei Open-Source ist viel Handarbeit und Recherche angesagt, um das Beste aus den Tools zu holen.
Besonders im Setup und in der Konfiguration gibt es sehr viele Möglichkeiten.
Das führt häufig zu einer nicht-idealen Implementierung, die wenig Freude und unnötig viel Arbeit macht.

Daher bieten wir unsere Erfahrung an, damit Sie zu einem optimalen Setup kommen:

Unser Beitrag: Der kostenlose 60-Minuten Elastic Stack Workshop:

In diesem Kurzworkshop besprechen wir Ihre Anforderungen und Ihre Infrastruktur und geben Ihnen dann eine Empfehlung für das optimale Setup, Konfiguration, Implementierungsplan und ein paar Tipps.

Damit bekommen Sie alles, um gleich mit ELK loslegen zu können.

Warum bieten wir diesen Workshop kostenfrei an?

1. Weil wir Open-Source lieben (liegt uns in der DNA, sprich Firmennamen). Für besonders gute Tools setzten wir uns mit besonders viel Energie ein und fördern diese (so wie für Elastic Stack). Wir machen dies regelmäßig in der Wiener Open-Source-Community. Außerdem zeigen wir gerne her, womit wir uns beschäftigen

2. Der administrative Aufwand für Angebot und Verrechnung ist bei so einem kurzen Workshop unverhältnismäßig groß.

3. Außerdem lernen wir damit als netten Nebeneffekt immer wieder interessante Unternehmen kennen. Manchmal ergeben sich daraus später gemeinsame, schöne Software-Entwicklungsprojekte.

Für eine realistische Erwartungshaltung:

Nachdem wir diese Unterstützung kostenlos anbieten, müssen wir uns diese Zeit neben unserem Hauptgeschäft (Softwareentwicklung im High-End-Bereich) gut einteilen. Wir können diese Workshops daher nicht in beliebiger Zahl anbieten. Vor allem wenn unsere ELK-Profis gerade bei einem Kundenprojekt in der heißen Phase sind, müssen wir um etwas Geduld bitten.

Interessiert? So kommen Sie zu Ihrem Info-Paket für den Elastic Stack Workshop:

Tragen Sie sich hier mit Ihrer geschäftlichen E-Mail Adresse ein.

Dann schicken wir Ihnen sofort eine E-Mail mit dem Info-Paket zu.

Was ist in dem Paket alles drin?

  • Checkliste: Wie gut passt Elastic Stack zu Ihrem Unternehmen.
  • Ausgewählte Video-Ressourcen – dort sieht man die Power von Elastic Stack direkt
  • Eine umfangreiche FAQ zu Elastic Stack, der Implementierung, Kosten, Risiken, etc.
  • Genaue Infos, wie unser kostenloses Elastic-Stack-Workhop Programm abläuft.

Dort gibt es dann auch gleich eine Anmelde-Möglichkeit für interessierte Teams.


Oder:

Gleich für einen Workshop anmelden

Geht auch: Bei uns anklopfen und gleich mit einem Profi reden: +43 (0)1 319 1775 oder E-Mail: elastic.stack@openforce.com

Vielen Dank fürs Vorbeischauen und Mitlesen!
Wir sehen uns

Gerhard Hipfinger, CTO openForce